Monistrolaustausch 2015

Donnerstag, 26. März 2015

Der Donnerstag begann mit einem kurzen Schreck: alle Verbindungszüge von St. Etienne nach Lyon fielen aus! Die französische Bahn stellte dann aber zum Glück einen Ersatzbus zur verfügung und wir konnten alle anderen Züge pünktlich erreichen. Nach einem kurzen Aufenthalt in Dijon ging es mit dem TGV nach Mulhouse weiter. Von dort über Freiburg und Neustadt erreichten wir Mengen pünktlich um 18h30.

 

15 03 Mon Mi We 1
(Bild vom Mittwoch)

Mittwoch, 25. März 2015

Für den heutigen Tag ging es mit dem Bus nach Lyon – diesmal mit den Franzosen. Der Ganztagesausflug bestand zuerst aus einem Besuch des Stadtteils Saint-Jean und am Nachmittag aus dem Besuch des Miniatur- und Kinorequisiten Museums. Dort ausgestellt waren Accessoires aus Kinofilmproduktionen, wie Scenen aus „Das Parfum“, Harry Potters Zauberstab oder ein Kleid aus „Die Tribute von Panem“ – alles Originale. In den oberen Stockwerken gab es Miniaturnachbauten von alltäglichen Räumen wie einem Restaurant, aber auch einem Nachbau eines bekannten New Yorker Museums.

15 03 Mon Mi We 2 15 03 Mon Mi We 3   15 03 Mon Mi We 4 15 03 Mon Mi We 5   15 03 Mon Mi We 6 15 03 Mon Mi We 8   15 03 Mon Mi We 7 15 03 Mon Mi We 9   15 03 Mon Mi We 10 15 03 Mon Mi We 11  

Am Abend war es dann endlich soweit: das lang ersehnte Lasergame stand auf dem Programm. In 3 Teams traten wir in dem dunklen Labyrinth gegeneinander an. Jeder hatzte dabei seinen Spaß, auch wenn man nicht gewonnen hatte.

15 03 Mon Mi We 12 15 03 Mon Mi We 13   15 03 Mon Mi We 14 15 03 Mon Mi We 15   15 03 Mon Mi We 16 15 03 Mon Mi We 17

 

Dienstag, 24. März 2015 15 03 Mon Di We 7  

Den Dienstag verbrachten wir wieder ohne unsere Corespondantes: Es ging mit dem Bus nach Puy en Velay. Nachdem die meisten zuerst den Bäcker gestürmt und sich mit Pain au chocolat (Schokoladenhörnchen) eingedeckt hatte, begann die Führung durch die Altstadt in Richtung Kathedrale. Derr Guide führte uns durch die vielen kleinen Straßen, bis wir schließlich unterhalb der großen Marienstatue ankamen. Den Mittag über konnten wir unsere Freizeit frei gestalten. Die meisten gingen zum Mittagessen, manche aber auch zum Shoppen in den nahe gelegenen Läden.

Am Nachmittag waren wir beim Conseil général angemeldet (vergleichbar mit dem Landratsamt nur größer). Dort erhielten wir auch zuerst eine Führung zur Umgebung und sahen im Anschluss einen kleinen Film zur Fauna der Region. Nach einem Stehempfang kehrten wir wieder zum Lycée zurück.

15 03 Mon Di We 2 15 03 Mon Di We 3   15 03 Mon Di We 4 15 03 Mon Di We 5   15 03 Mon Di We 6 15 03 Mon Di We 9Bilder des Tages findet ihr auch in der Dropbox der franzoesischen Schule.      

Montag, 23. März 2015

Nach dem Wochenende hatten sich natürlich alle wieder viel zu erzählen. Wie war das Wochenende? Was habt ihr so gemacht? Zeit zum Austauschen gab es reichlich in der ersten Stunde. Diese verbrachten die Deutschen mit ihren Lehrern im CDI, der Schulbibliothek. In der zweiten Stunde liefen wir von der Schule nach Monistrol, um dort im Schloss eine Führung zur Stadt und ihrer Geschichte zu erhalten. Danach ging es weiter in Richtung Innenstadt, wo uns der Guide einen der besten Konditoren Frankreichs zeigte.

15 03 Monistrol Mo 1 15 03 Monistrol Mo 4   15 03 Monistrol Mo 5 15 03 Monistrol Mo 6   15 03 Monistrol Mo 7 15 03 Monistrol Mo 9  

Um 11 Uhr trafen wir im Rathaus ein, wo uns der Bürgermeister begrüßte. Nach einem kleinen Stehempfang erhielt jeder einen kleinen Rucksack der Stadt und eine Karte. Zum Mittagessen kehrten wir wieder zu unseren Coress in der Schule zurück.

 15 03 Monistrol Mo 10  Empfang beim Bürgermeister von Monistrol. 15 03 Monistrol Mo 12 15 03 Monistrol Mo 13 Den Nachmittag verbrachten wir mit unseren französischen Freunden im Unterricht. In der letzten Stunde (16.40 – 17.35) hatte Mme Chovelon ein kleines Quiz für uns vorbereitet: es ging um Frankreich mit seinen Bräuchen, Nachbarländern und Nationalgerichten. Danach kehrten wir mit unseren Coress nach Hause zurück.  

 

Samstag, 21. und Sonntag, 22. März 2015

Jetzt, am Wochenende, sind alle Deutschen in ihren Gastfamilien. Manche gehen in die Berge, andere zum Bowlen oder zum Schwimmen. Ausführlicher berichten wir nach dem Wochenende.

Am Samstagabend trafen sich einige Deutsche mit ihren Coress zum Bowlen. Nach einem gemeinsamen Pizzaessen fielen die Kegel und nach zwei Stunden gab es dann schon die Gewinner.

 

Freitag, 20. März 2015

Freitagmorgen in der Schule gab es schon einiges zu erzählen:

* Was gab es zum Abendessen?

* Wie klappte die Verständigung?

* Wer hat ein eigenes Zimmer und wer schläft bei seinem Austauschpartner im Zimmer? u.s.w.

In der ersten Stunde wurden wir dann gleich von den Direktoren der Schule empfangen. Mit Kaffee und Croissant in der Mensa stimmten wir uns auf den ersten Tag in Frankreich ein. Danach folgten 3 Stunden Unterricht (eine Schulstunde dauert 55 Minuten), bevor wir uns zum Mittagessen in der Mensa wieder trafen.

In der Mensa gibt es ein Tagesmenü und jeder Schüler hat 2 Mal in der Woche die Möglichkeit, etwas an der „Fast Food Theke“ zu holen. Diesen Freitag hatten unsere Austauschpartner die „Chance“, Fast Food zu essen. So gab es für uns am ersten Tag Sandwiches und Pommes. Nachmittags fuhren wir ohne unsere Austauschpartner nach Firminy. Dort besichtigten wir eine Mine und ein Schloss. Der Führer – ein ehemaliger Physik- und Chemielehrer- brachte uns das Leben der Minenarbeiter sehr eindrücklich näher. In dem nachgebauten Stollen erfuhren wir unter anderem, wie schlecht die damaligen Arbeitsbedingungen aussahen und dass es einige Bergunglücke gab. Im Schloss sahen wir dann, wie die Arbeiter mit ihrer Familie im französischen Süden wohnten.

15 03 Mon Fr 2   15 03 Fr Rh 01 15 03 Kapelle   15 03 Mon Fr 3 Um 17:00 trafen wir an der Schule wieder unsere Austauschpartner. Alle waren sehr gespannt auf das Wochenende. Es kursierten schon diverse Gerüchte, was am Wochenende alles geboten sein würde: Shopping, Schlittschuhlaufen, Fußball in aufblasbaren Köstümen,…  

 

Donnerstag, 19. März 2015

Es ist soweit! Endlich können auch die deutschen Schüler ihre Corres in Monistrol besuchen. Am Donnerstag Morgen fuhr die 19-köpfige Gruppe mit dem Zug in Mengen ab. Über Tuttlingen und Zürich ging es mit dem TGV nach Dijon und von dort aus über Lyon nach St.Etienne weiter. Pünktlich um 19.40 Uhr kamen wir in St.Etienne an. Nach 10 Stunden Fahrt waren wir froh, endlich unsere Austauschschüler zu sehen. Jeder fuhr nun mit seiner Gastfamilie nach Hause und wir trafen uns am nächsten Morgen wieder in der Schule.

Bilder der Woche findet ihr auch in der Dropbox der franzoesischen Schule.  

Text: Presse-AG vor Ort Bilder: PresseAG, Fr Westermann, Fr Rebholz im März 2015

Unsere Auszeichnungen

Chronisch Auszeichnung

 

kv boris 1

 

200x200 max sterne fuer schulen logo

Besucherzähler

Heute 70

Gestern 537

Woche 607

Monat 4492

Insgesamt 818808

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Administration

Kontakt

Gymnasium Mengen
Wilhelmiterstraße 5, 88512 Mengen
Tel.: 07572/8810
Fax: 07572/711613
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!