Sechstklässler erkunden den Bregenzer Wald

Titelbild

Vom 8.-12 Mai waren unsere 25 Sechstklässler im Landschulheim in Bezau im Bregenzer Wald, wo sie viele tolle Abenteuer erlebt haben! Hier ist ihr Bericht:

Am Montag, dem 8.05.2017, war es endlich soweit! Uns erwartete eine Woche voller aufregender Ereignisse im Landschulheim in Bezau in Österreich. Um 8:30 Uhr ging es am Viehmarktplatz los - wir waren ganz schön aufgeregt! Als wir ankamen, wurden wir herzlich von Astrid, der Chefin des wunderbaren Erlebnisgästehauses "Kanisfluh", begrüßt und in unsere Zimmer geführt. Danach hieß es erst mal auspacken und Betten beziehen – für einige die erste große Herausforderung dieser Woche! Um 12:30 Uhr wanderten wir am Dorfbach entlang zur Talstation zum Hausberg "Sonderdach". Als wir mit der Riesengondel oben ankamen, war es allerdings so neblig und verschneit, dass wir keine fünfzig Meter weit sehen konnten. Daraufhin verzogen wir uns zum Vespern lieber ins Warme und aßen gemütlich auf einer Betontreppe im Berglokal. Als wir mit der Gondel wieder unten ankamen, wanderten wir zurück und hatten Freizeit bis zum Abendessen. Nach der Einweisung durch die Hausherrin Astrid und einem ersten leckeren warmen Essen im "Kanisfluh" durften wir den Abend auch nach eigenen Wünschen gestalten. Leider war es an diesem Tag noch so kalt und nass, dass an Rausgehen nicht zu denken war - aber für die nachfolgenden Tage war eine deutliche Wetterbesserung angesagt. .

Am Dienstagmorgen sind wir um 7 Uhr aufgestanden. Um 8 Uhr haben wir gefrühstückt. Um 9:30 Uhr ging es mit dem Bus in die Inatura. Dort konnten wir uns in kleinen Gruppen alles erkunden und die verschiedensten Experimente durchführen. Es gab richtig viel zu entdecken! Eine der tollsten Attraktionen war das Spiel „Fang den Hasen“. Es handelt sich dabei um einen Raum, in dem man versuchen musste, bis nach ganz vorne zu kommen und auf den Buzzer zu hauen. Es waren allerdings überall Sensoren, die dieses erschwerten. Anschließend fuhren wir zur atemberaubenden Rappenlochschlucht. Dort liefen wir an den mächtigen Wasserfällen vorbei und danach um den Stauffensee. Um 15:50 endete die schöne Wanderung. Zum Abendessen gab es Chicken Nuggets mit Pommes, der perfekte Ausklang eines wundervollen Tages.

Am Mittwoch war unser Programm richtig "vollgepackt", aber jeder einzelne Tagesordnungspunkt war interessant. Wir starteten nach dem Frühstück mit einer Dorfrallye durch Bezau, bei der wir unseren Herbergsort mal etwas genauer unter die Lupe nehmen konnten. Anschließend machten wir uns auf den Weg nach Andelsbuch zu einer Schaukäserei. Hier lernten wir die einzelnen Schritte zur Käseherstellung kennen. Zum Schluss durften wir drei verschiedene Sorten kosten - super lecker! Daher entschieden wir uns auch dazu, am nächsten Tag noch einmal in aller Ruhe in dem tollen Laden vorbeizukommen, um kleine Mitbringsel und Muttertagsgeschenke für daheim einzukaufen. An diesem Tag jedoch wollten alle auf jeden Fall pünktlich das Geschäft verlassen, denn schließlich war für den Nachmittag das Klettern im Aquahochseilgarten geplant. Die Vorfreude war riesig und die Hoffnungen wurden nicht enttäuscht! Bei dem sonnigen Wetter war es sehr erfrischend, direkt am Fluss in der Schlucht zu klettern. Nach einer ausführlichen Einführung mit anschließendem Probeklettern wagten sich die Kletterer in voller Ausrüstung, die Felsen zu erklimmen und sich mehrmals mit dem "Flying Fox" auf die andere Seite zu schwingen. Dies erforderte sehr viel Mut und Kraft! Besonders toll war hierbei, dass sich alle gegenseitig halfen und als Team zusammenarbeiteten. Auf die abschließende Wanderung auf den stillgelegten Bahnschienen zurück zur Herberge verzichteten wir großzügig und völlig erschöpft. Froh stiegen wir in den Bus ein und waren dankbar, dass diese Busfahrten alle in der Bregenzerwald-Card enthalten sind, die man bei einem Aufenthalt vor Ort über die Kurtaxe automatisch mitbezahlt. Eine sehr gute Erfindung für müde Beine, auch wenn die einheimischen Busfahrer meist einen ziemlich heißen Reifen fahren!

Unser vierter Tag begann mit einem Besuch im Bezauer Heimatmuseum. Die ortsansässige Führerin erzählte uns in einem ehemaligen Bauernhaus sehr anschaulich vom Leben früher auf dem Lande. In der Küche waren die Wände ganz schwarz vor lauter Ruß, weil es keinen vernünftigen Abzug gab. Es war toll, dass die Museumsführerin auf die meisten unserer Fragen eine Antwort parat hatte; und sie ihrerseits lobte unsere Klasse für das aufmerksame Zuhören und die vielen Fragen.

Anschließend fuhren wir mit dem Bus wieder nach Andelsbuch, deckten uns im Käse- und Kleine-Dinge-die-das-Herz-erfreuen-Laden mit Geschenken für die Familie ein und wanderten dann etwa 15 Minuten aus dem Dorf hinaus zur Talstation des Sessellifts.Hier erfuhren wir, dass unser ursprünglicher Plan, auf den Gipfel zu fahren und oben zum "Sonderdach" hinüberzuwandern, leider nicht ausführbar war, weil dieser Weg wegen des Wetters noch nicht geöffnet war. Wir ließen uns aber nicht abschrecken und erprobten unseren Mut im offenen Zweier-Sessellift. Zweimal zehn Minuten pendelten unsere Beine über dem zeitweise doch seeeehr entfernten Boden, denn der Lift besteht aus zwei Bahnen. Oben angekommen, marschierten wir den Wanderweg so weit, wie es erlaubt war und genossen die herrlichen Ausblicke zum Bodensee. Dann fuhren wir mit dem Sessellift wieder hinunter bis zur Mittelstation und wanderten dann ganz bis zur Talstation hinab ... und zur Bushaltestelle mitten im Ort.

Hier hingen einige ganz schön müde in den Seilen; doch nach dem Abendessen erwachten bei unserem Abschlussabend neue Kräfte! Grund dafür war der lustige Spieleabend mit anschließender Disco, auf die sich alle schon sehr gefreut hatten! Es wurde viel gelacht, getanzt, gefeiert und Tischtennis gespielt, bis alle schließlich müde, aber glücklich in ihre Betten fielen.

Am letzten Tag hieß es dann nach dem Packen und dem Frühstück Abschied nehmen - aber der Ausflug war noch nicht zu Ende! An diesem sonnigen Tag standen noch eine Fahrt mit der Pfänderbahn auf den Pfänder, ein Besuch im Alpenwildpark und eine weitere Wanderung mit wunderbarer Aussicht auf dem Programm. Abgerundet wurde die Klassenfahrt mit einem Abschiedseis in Bregenz und einer Schifffahrt nach Lindau. Diese Woche hat die Klasse sehr als Team zusammengeschweißt. Die vielen tollen Erlebnisse werden noch lange in Erinnerung bleiben!

Es kann losgehen:

17 05 Landschulheim03

Der Besuch der Inatura:

17 05 Inatura 01

17 05 Inatura 02

17 05 Inatura 03

17 05 Inatura 04

17 05 Inatura 05

17 05 Inatura 06

17 05 Inatura 07

Bereit für den Tagesausflug:

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

17 05 Rapplochschlucht 01

Der Besuch der Rappenlochschlucht:

17 05 Rapplochschlucht 02

17 05 Rapplochschlucht 03

17 05 Rapplochschlucht 04

17 05 Rapplochschlucht 05

17 05 Rapplochschlucht 06

17 05 Rapplochschlucht 07

17 05 Rapplochschlucht 08

17 05 Rapplochschlucht 09

17 05 Rapplochschlucht 10

17 05 Rapplochschlucht 12

 17 05 Landschulheim03

 17 05 Landschulheim03

 17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

Bei der Käseherstellung - Besuch der Sennerei:

17 05 Landschulheim03

 17 05 Landschulheim03

Warten auf den Bus - den 6ern wurde es nie langweilig!

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

Der langerwartete Ausflug in den Aquapark:

17 05 Landschulheim03

 

17 05 Landschulheim03

 17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

Vesperpausen!

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

Der Besuch des Heimatmuseums

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

Fahrt mit dem Sessellift:

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

 

17 05 Landschulheim0317 05 Landschulheim0317 05 Landschulheim0317 05 Landschulheim0317 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

Morgens beim Frühstück:

17 05 Landschulheim03

Lustiger Spieleabend:

17 05 Landschulheim03

Auf der Heimreise - zum Abschied gab es noch ein Eis auf dem Wasser:

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

 17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

 

 

 

 17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

17 05 Landschulheim03

 

Fotos und Text: Vielen Dank an die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 sowie Frau Richter und Frau Fleschhut. Mai 2017

Unsere Auszeichnungen

Chronisch Auszeichnung

 

kv boris 1

 

200x200 max sterne fuer schulen logo

Besucherzähler

Heute 607

Gestern 660

Woche 3790

Monat 15503

Insgesamt 437518

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Administration

Kontakt

Gymnasium Mengen
Wilhelmiterstraße 5, 88512 Mengen
Tel.: 07572/8810
Fax: 07572/711613
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!